Die 8 häufigsten Konfliktursachen in Unternehmen

Und plötzlich hast Du einen Konflikt. Eigentlich weißt Du gar nicht, wie das passiert ist (ups). Du zermarterst Dir das Hirn, wie es so weit kommen konnte und was Du anders hättest machen können. Erfahre, was die 8 häufigsten Konfliktursachen in Unternehmen sind.

Die gute Nachricht: Du bist einem Streit im Unternehmen nicht machtlos ausgeliefert. Wenn Du weißt, wo Konflikte in Unternehmen beginnen, kannst Du einiges tun, damit es das nächste Mal nicht so weit kommt.

Konfliktursachen sind vielfältig

Konfliktursachen in Unternehmen gibt es viele. Es gibt fast nichts, worüber wir nicht streiten könnten. Überall, wo Menschen und Unternehmen aufeinandertreffen, gibt es vielfältiges Konfliktpotential. Je komplexer die Umwelt wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es kracht.

Konflikte sind grundsätzlich nichts Schlimmes, wenn wir sie nicht dazu werden lassen. Wenn ein Konflikt entsteht, gibt es immer noch vielfältige Handlungsoptionen. Ein Konflikt ist selten das Ende der Welt.

Noch besser ist jedoch, manche dieser Konflikte gar nicht erst entstehen zu lassen. Das Lösen von Konflikten ist zwar wichtig, kann aber viel Zeit kosten und Leid verursachen.

Die 8 häufigsten Konfliktursachen in Unternehmen im Überblick

Unter diesen vielen Konfliktursachen gibt es einige, die immer wieder auftreten:

  • schwache Führung
  • unklare Aufgabenverteilung
  • persönliche Einstellungen und Vorurteile
  • Neid und Eifersucht
  • Mobbing
  • unterschiedliche Wertvorstellungen
  • unerfüllte Bedürfnisse
  • Stress und Überforderung

In meinen Mediationen mit Unternehmen sind es zwei, die dabei am aller häufigsten zu Zerwürfnissen führen: es sind schwache Führung und eine unklare Aufgabenverteilung. Auf diese beiden möchte ich näher eingehen.

Schwache Führung


Schwache Führungskräfte haben einige Eigenschaften gemein: Sie sind oft überheblich, betreiben Mikromanagement, geben unklare Anweisungen, geben gerne anderen die Schuld und kritisieren Dich ständig. Sie gehören zu den Hauptverursachern von Konflikten in Unternehmen.

Ich bin mir sicher, Du kannst diese Aufzählung aus dem Stegreif noch um einige Punkte erweitern.

Wenn Du für so eine Führungskraft arbeitest, kann das sehr schnell sehr anstrengend werden. Nicht nur für Dich, sondern auch für Deine Kollegen. Eine schwache Führung ist die Ursache für viele Konflikte: Konflikte zwischen Dir und Deiner Führungskraft, Konflikte im Team oder Konflikte mit anderen Teams.

Was Du tun kannst

Damit Du möglichst gut mit einer solchen Führungskraft umgehen kannst, musst Du aktiv werden. Diese Punkte solltest Du dabei immer einhalten:

  1. Grenzen setzen
  2. klar und respektvoll kommunizieren
  3. die Verantwortung dort lassen, wo sie hingehört: bei der Führungskraft

Es gibt eine Vielzahl von Konflikten, die durch schwache Führung entstehen. Wenn Du Dich in einer konkreten Konfliktsituation nicht zurecht findest, kontaktiere mich oder vereinbare gleich einen kostenlosen Termin, dann sehen wir uns das an.

Was, wenn ich selber schwach führe?

Dann gratuliere ich Dir von Herzen dazu, dass Du etwas ändern möchtest. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Du das erreichen kannst.

In einem Coaching, mit Deiner eigenen Führungskraft, über Führungskräfteentwicklungsprogramme und/oder regelmäßiges Feedback von Deinen Mitarbeitern, zum Beispiel. Das Wichtigste ist: Verzweifle nicht - viele kleine Schritte machen ein großes auf dem Weg zum Frieden! 🙂

Unklare Aufgabenverteilung


Die unklare Aufgabenverteilung ist ein strukturelles Problem in Unternehmen. Überall dort, wo nicht ganz genau definiert ist, wer was tut und entscheidet, kommt es irgendwann zu Reibereien. Jedes Mal diskutieren zu müssen, wer eine bestimmte Aufgabe erledigen soll, ist für alle nervenaufreibend und hat großes Konfliktpotential.

Unliebsame Arbeiten werden so seltener verrichtet und um die prestigeträchtigen, angenehmen Arbeiten streiten sich alle.

Als Mitarbeiter kannst Du die Führungskraft darauf aufmerksam machen, dass Du Dir mehr Klarheit wünschst, um Deine Aufgaben auch wahrnehmen zu können. Vielleicht schaffst Du es sogar, Dir das mit Deinen Kollegen untereinander auszumachen.

Wenn Du die Führungskraft bist und merkst, dass Klarheit fehlt, schaffe sie - das funktioniert gut über Stellen- und Aufgabenbeschreibungen, Prozessgestaltung und auch in Workshops mit Deinen Teams. So kann jeder mitgestalten und Du darfst Dich eher über Akzeptanz Deiner Maßnahmen freuen.

Eine klare Aufgabenverteilung ist keine einmalige Aufgabe. Die Umwelt und Unternehmen verändern sich - und damit auch die Aufgaben. Oder ein Mitarbeiter kündigt und sein/e NachfolgerIn hat andere Qualifikationen. Auch in diesem Fall muss die Aufgabenverteilung überdacht werden. Wichtig ist, das immer im Auge zu behalten. Die Aufgabenverteilung ist ein "lebender Organismus", der laufend Pflege und Aufmerksamkeit verlangt.

Fazit

Du siehst, es gibt einige Konfliktursachen in Unternehmen - wenn Du die beiden wichtigsten davon kennst und sie ständig am Schirm hast, kannst Du schneller und effizienter darauf reagieren. Denn ungelöste Konflikte schaden Dir und Deinem Unternehmen.

Print Friendly, PDF & Email

Weitere kostenlose Konflikttipps

Konflikte? Streich‘ das Wort „Befindlichkeit“ aus Deinem Wortschatz!
Ungelöste Konflikte – so schaden Sie Dir und dem Unternehmen!
Wie Du mit einer Mediationsklausel Zeit, Geld und Nerven sparst
Du streitest gerne? Dann sind diese Konfliktlösungsstrategien nichts für Dich
Konflikteskalation? So reagierst Du richtig

Seite   [tcb_pagination_current_page] von [tcb_pagination_total_pages]

>