Die schweizerischste Wirtschaftsmediatorin Österreichs.

Grüezi, ich bin Melanie Berger. Mit meiner Unterstützung lösen Sie Ihre unternehmerischen Konflikte schnell und kostengünstig, ohne dass Ihre Geschäftsbeziehung leidet. Und das beste daran: Keiner erfährt davon.

Wirtschaftsmediation

Die Kosten für Gerichtsverfahren explodieren und Lösungen sind keine in Sicht? Ihre Fluktuation steigt und Ihre Produktivität sinkt?
Mediation wirkt vielleicht etwas angestaubt, ich weiß. Die Zahlen sprechen aber für sich. Am Ende stehen in über 90% der Fälle gelöste Konflikte, gerettete Geschäftsbeziehungen und jede Menge strategische Gestaltungsmöglichkeiten. Zu unschlagbaren Konditionen.

Moderation

Sie haben heikle Themen im Vorstand, im Unternehmen oder im Team zu besprechen. Diesmal möchten Sie die Sache klären, aber beim Begriff „Mediation“ steigen die anderen aus? Dann hilft Moderation.

Eine Moderation durch einen neutralen Dritten wirkt in solchen Situationen Wunder, weil sichergestellt wird, dass die Beteiligten konstruktiv und mit Blick auf die Zukunft zusammenarbeiten. Ohne Streiterei und ohne Eskalation. Und ohne Mediationsvertrag.

Konfliktcoaching

Sie würden gerne in eine Mediation oder eine Moderation, aber Ihr Gegenüber hält beides für nutzlos? Trotzdem brauchen Sie schnelle Unterstützung bei Ihrer weiteren Vorgehensweise? Lassen Sie uns gemeinsam eine Strategie entwickeln, wie sie ohne zerbrochenes Geschirr gemeinsam mit den anderen ans Ziel kommen. Ohne faule Kompromisse und Blutdruckmedikamente.

Ist mein Konflikt mediationsfähig?

Erfahren Sie in meinem kurzen Test, ob eine Mediation für Sie das Richtige ist.

Klarheit schaffen

Worum geht es? Durch strukturierte Sachverhaltsklärung den Überblick gewinnen.

Ergebnisse beschleunigen

Vermeiden Sie Entscheidungen vor Gericht, die Sie kaum steuern können und auf die Sie lange warten müssen.

Kontrolle gewinnen

Holen Sie sich die Kontrolle zurück, in dem Sie aktiv zur Lösung Ihres Konflikts beitragen.

Mediation heißt nicht,

Kompromisse einzugehen.

Zeit, Geld und Nerven sparen

Konflikte schneller und nachhaltiger lösen

Ich löse Konflikte in und zwischen Unternehmen auf effiziente und nachhaltige Weise. Nachhaltigkeit bedeutet für mich nicht nur, dass Ihre Lösungen tragfähig sind, sondern auch, dass Ihre Konfliktkompetenz für die Zukunft gestärkt wird.

Über mich

Mein Wissen und meine Erfahrung gehört Ihnen!


Geboren und aufgewachsen in der Schweiz, Berufslehre und Matura absolviert und 2003 mit 25 Jahren den Schritt nach Österreich gewagt, um hier eine Familie zu gründen und zu studieren.

Seit mehr als 25 Jahren in den unterschiedlichsten Unternehmen und Positionen tätig, bis mir 2018 das Angestelltendasein verleidete. Vom Handwerk zu großen ERP Projekten und operativem Controlling über Ausflüge ins Bildungswesen und Führungsarbeit war (fast) alles dabei. Vom Minibetrieb bis hin zum internationalen Konzern ebenso. Ich bin Veränderungsjunkie und Strukturliebhaberin, Neugierdsnase und Menschenfreundin.


Ausbildung: Studium BWL mit Schwerpunkt Unternehmensberatung und Marktkommunikation/Vertrieb, Mediationsausbildung (eingetragene Mediatorin nach ZivMed, Wirtschaftsmediatorin), Lebens- und Sozialberatung i.A.u.S.

Wirtschaftsmediation - so läuft's.

Eine Mediation folgt klar definierten Prozessschritten. Erfahren Sie, welche:

01

Bei der Auftragsklärung, die gemeinsam oder in einzelnen Vorgesprächen stattfindet, wird geklärt, ob die Mediation das richtige Verfahren für Ihren Konflikt ist. Ich beleuchte, welche Erwartungen und Befürchtungen es gibt und welche Ziele sich daraus ableiten lassen. Es werden außerdem die Rahmenbedingungen wie Gesprächsregeln und Aspekte der Vertraulichkeit erläutert.

02

Die Sachverhaltsklärung ist das Kernstück einer Wirtschaftsmediation. Selbst wenn die Mediation ohne Vereinbarung endet, wird ein klarer Sachverhalt nachfolgende Gerichtsverfahren deutlich abkürzen.

In vielen Fällen empfiehlt es sich, Anwälte oder Sachverständige zu involvieren, um ein klares Bild auf das Konfliktgeschehen zu bekommen.

03

In der dritten Phase erfolgt die Beleuchtung der Hintergründe. beschäftigen wir uns mit den Interessen sind konkreter als Positionen und sind wiederum durch Bedürfnisse gesteuert.

Sobald das Konfliktgeschehen so aufgearbeitet ist, eröffnen sich viele Lösungsmöglichkeiten, die vorher undenkbar waren.

04

Nachdem Sie die Hintergründe erarbeitet und den Konflikt für alle verständlich dargestellt haben, wird nach Lösungen gesucht. Dabei sind die Parteien gefordert, alle Ideen, die sie haben, zu formulieren und gemeinsam zu strukturieren und zu bewerten. Zum Schluss wird verhandelt und entschieden, welche Lösung umgesetzt wird.

05

Die Lösung(en), für die sich die Parteien entscheiden, werden in einer schriftlichen Vereinbarung festgehalten. Die Vereinbarung muss auf rechtliche und fachliche Durchführbarkeit geprüft werden. Zudem werden für den Fall, dass sich die Vereinbarung als nicht umsetzbar erweist, Strategien vereinbart.

Wirtschaftsmediation - so läuft's.

Eine Mediation folgt klar definierten Prozessschritten. Erfahren Sie, welche:

01

Bei der Auftragsklärung, die gemeinsam oder in einzelnen Vorgesprächen stattfindet, wird geklärt, ob die Mediation das richtige Verfahren für Ihren Konflikt ist. Ich beleuchte, welche Erwartungen und Befürchtungen es gibt und welche Ziele sich daraus ableiten lassen. Es werden außerdem die Rahmenbedingungen wie Gesprächsregeln und Aspekte der Vertraulichkeit erläutert.

02

Die Sachverhaltsklärung ist das Kernstück einer Wirtschaftsmediation. Selbst wenn die Mediation ohne Vereinbarung endet, wird ein klarer Sachverhalt nachfolgende Gerichtsverfahren deutlich abkürzen.

In vielen Fällen empfiehlt es sich, Anwälte oder Sachverständige zu involvieren, um ein klares Bild auf das Konfliktgeschehen zu bekommen.

03

In der dritten Phase erfolgt die Beleuchtung der Hintergründe. beschäftigen wir uns mit den Interessen sind konkreter als Positionen und sind wiederum durch Bedürfnisse gesteuert.

Sobald das Konfliktgeschehen so aufgearbeitet ist, eröffnen sich viele Lösungsmöglichkeiten, die vorher undenkbar waren.

04

Nachdem Sie die Hintergründe erarbeitet und den Konflikt für alle verständlich dargestellt haben, wird nach Lösungen gesucht. Dabei sind die Parteien gefordert, alle Ideen, die sie haben, zu formulieren und gemeinsam zu strukturieren und zu bewerten. Zum Schluss wird verhandelt und entschieden, welche Lösung umgesetzt wird.

05

Die Lösung(en), für die sich die Parteien entscheiden, werden in einer schriftlichen Vereinbarung festgehalten. Die Vereinbarung muss auf rechtliche und fachliche Durchführbarkeit geprüft werden. Zudem werden für den Fall, dass sich die Vereinbarung als nicht umsetzbar erweist, Strategien vereinbart.

Blog

Wissenswertes

Januar 8, 2021
Januar 5, 2021
Dezember 30, 2020
November 10, 2020
Juli 18, 2020
Mai 5, 2020

Page [tcb_pagination_current_page] of [tcb_pagination_total_pages]

Erzählen Sie mir, wo der Hut brennt.

...und auch wenn er das nicht tut und Sie lieber agieren als reagieren - ich freue mich auf Sie!

>