5 überraschende Arten, auf die Konflikte dein persönliches Wachstum boosten - Wirtschaftsmediation Melanie Berger

Konflikte werden meistens als negative Erfahrungen betrachtet, die es zu vermeiden gilt. Doch sie können auch erstaunliche Chancen für persönliches Wachstum und Entwicklung bieten. In diesem Artikel zeige ich dir 5 Arten, auf die Konflikte dein persönliches Wachstum fördern.

1. Persönliches Wachstum durch Steigerung der Selbstreflexion

Konflikte zwingen uns oft dazu, unser eigenes Verhalten und unsere Überzeugungen zu hinterfragen. Durch diese Selbstreflexion erkennen wir unsere Stärken und Schwächen und können so gezielt an uns arbeiten.

Selbstreflexion Frau die in einen Spiegel sieht

Jeder von uns hat bevorzugte Verhaltensmuster - wenn du sie kennst, fällt es dir leichter, sie zu verändern.

Wenn du zum Beispiel feststellst, dass du schnell defensiv wirst und das im Konflikt nicht hilft, kannst du diesen Aspekt deines Verhaltens bewusst angehen und Techniken entwickeln, um in Zukunft ruhiger zu reagieren und dein persönliches Wachstum voranzubringen.

Noch ein Hinweis: Unser Verhalten hat oft ursächlich mit unseren Glaubenssätzen zu tun - in diesem Beitrag erfährst du, wie sie funktionieren und wie du an ihnen arbeiten kannst.

2. Persönliches Wachstum durch Verbesserung der Kommunikationsfähigkeiten

Konflikte erfordern eine klare und effektive Kommunikation. Durch das Üben dieser Fähigkeiten in schwierigen Situationen lernst du das schrittweise - du wirst schnell feststellen, was funktioniert und was nicht.

Die Fähigkeit, konstruktiv zu kommunizieren ist besonders in Konflikten hilfreich und stärkt die Beziehung und das Vertrauen ineinander (was wiederum das Lösen weiterer Konflikte leichter macht, eh' klar...).

Und wenn du über dieses Thema gezielt mehr lernen möchtest, findest du eine Übersicht über alle meine Artikel zum Thema Kommunikation im Beitrag Deeskalierende Kommunikation - der Zaubertrick in der Konfliktbearbeitung.

3. Persönliches Wachstum durch Stärkung der Resilienz

Der Umgang mit Konflikten stärkt deine psychische Widerstandskraft (=Resilienz, aber das Wort wirst du ja schon öfter gehört haben).

Ebenso hast du sicherlich schon beobachtet, dass ältere Menschen oft gelassener sind und sich nicht mehr über jeden Sch* aufregen - das hat ganz viel mit Erfahrung zu tun.

Jeder erfolgreich bewältigte Konflikt macht dich also widerstandsfähiger und besser vorbereitet auf zukünftige Herausforderungen - Erfahrung ist hier der Schlüssel.

Was auch hilft, wenn du merkst, dass dir etwas sehr nahe geht: Stell' dir die Frage "wird es mich in 5 Jahren noch so aus dem Konzept bringen?" - dieser Perspektivenwechsel hilft meistens, um schnell runterzukommen.

persönliches Wachstum

4. Persönliches Wachstum durch Förderung von Empathie

In Konflikten, die wir austragen (anstatt davon zu rennen) lernen wir, die Perspektiven und Gefühle anderer besser zu verstehen. So lernst du Schritt für Schritt, was andere bewegt und kannst empathischer reagieren. Das ist deshalb so nützlich, weil das Anerkennen von Emotionen (anstatt sie krampfhaft draussen lassen zu wollen) extrem deeskalierend wirkt.

Versuch' einfach mal, anstatt verärgert zu antworten zu sagen "ich verstehe, dass dich das ärgert - lass uns schauen, wie wir das lösen können". Du wirst sehen, das wirkt Wunder und erleichtert es, konstruktiv zu bleiben.

Mehr über die Rolle von Empathie in Konflikten erfährst du in meinem Artikel Empathie im Konflikt: Die nützliche Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen.

persönliches Wachstum durch Konflikt

5. Persönliches Wachstum durch Anregung zur kreativen Problemlösung

Konflikte erfordern oft kreative Lösungen, um beide Parteien zufrieden zu stellen. Diese Fähigkeit zur kreativen Problemlösung kann in vielen anderen Lebensbereichen nützlich sein. Und je öfter du das tust, desto leichter fällt es dir, vernetzt zu denken und mehr Lösungsvorschläge zu finden.

Eine tolle Grundlage dafür ist übrigens das Eisbergmodell - es hilft dir, zu verstehen, worum es in Konflikten tatsächlich geht und welche neuen Lösungsperspektiven das eröffnen kann.

  • Wann hast du zuletzt einen Konflikt erlebt, der dich zur Selbstreflexion angeregt hat, und welche Erkenntnisse hattest du?
  • Wie hat sich deine Kommunikationsfähigkeit durch den Umgang mit Konflikten verbessert, und welche spezifischen Techniken hast du gelernt?
  • In welchen Situationen hast du bemerkt, dass deine Resilienz durch das Bewältigen von Konflikten gestärkt wurde?

Fazit

Konflikte sind besser als ihr Ruf, denn sie bieten überraschende Chancen für persönliches Wachstum. Durch Konflikte stärkst du jede Menge positive Fähigkeiten wie Selbstreflexion, Kommunikationsfähigkeiten, Resilienz, Empathie und Kreativität.

Diese Fähigkeiten ermöglichen es dir, Konflikte nicht nur effektiver zu lösen, sondern auch in anderen Lebensbereichen erfolgreicher und erfüllter zu sein. Betrachte Konflikte daher nicht nur als Hindernisse, sondern auch als wertvolle Gelegenheiten für dein persönliches Wachstum und deine Entwicklung.

Print Friendly, PDF & Email

Konfliktmanagementtrainings

mit Melanie Berger

Besser gelöste Konflikte bedeuten mehr Erfolg.

In zwei Tagen zu erfolgreicheren Projekten und zufriedeneren Mitarbeitern.

Konfliktmanagement-trainings

mit Melanie Berger

Besser gelöste Konflikte bedeuten mehr Erfolg. In zwei Tagen zu erfolgreicheren Projekten und zufriedeneren Mitarbeitern.

Konfliktmanagementtrainings

mit Melanie Berger

Besser gelöste Konflikte bedeuten mehr Erfolg. In zwei Tagen zu erfolgreicheren Projekten und zufriedeneren Mitarbeitern.

>