a pink paper with a round object on it

Ständig Ärger mit den Jungspunden oder den alteingesessenen Kollegen? Der Generationenkonflikt im Büro macht dir den Arbeitsalltag zur Hölle? Du bist nicht allein! Laut einer Studie der Uni Stanford haben über 60% aller Mitarbeiter schon mal Probleme mit Kollegen aus einer anderen Generation gehabt. Bei Glassdoor sagen die meisten, dass das Arbeitsklima und die Produktivität dann ganz schön leiden (ok, das überrascht uns jetzt nicht sonderlich).

Zum Glück gibt's ein paar simple Tricks, wie du den nervigen Generationen-Clash meisterst. Wikipedia sagt sogar, dass die Vielfalt eine Chance für mehr Kreativität und Innovation ist (von Wikipedia kann man als Quelle jetzt halten, was man möchte, aber das deckt sich mit meiner Erfahrung).

Den Generationenkonflikt im Büro lösen

Mit den richtigen Strategien baust du also Brücken zwischen Alt und Jung - und kannst so von den unterschiedlichen Stärken profitieren. Klingt fast zu einfach? Ist es im Prinzip auch.

Tipp 1: Auch wenn's schwerfällt - hab' Respekt für andere Ansichten

Ältere Generationen ticken in der Regel traditioneller, während die Jüngeren am liebsten alles gleich niederreissen würden. Statt die Unterschiede zu verdammen, betrachte mal die Vorzüge; Wir alle neigen dazu, das Negative öfter zu sehen und als relevanter zu bewerten - deshalb beobachte dich und deine Gedanken und versuche aktiv, die positiven Aspekte auch zu sehen. Das erfordert etwas Disziplin, aber die ist allemal schmerzfreier als ein handfester Konflikt. Zudem verändert das deinen Umgang mit anderen Generationen, was die Dinge auch leichter macht.

Ich habe überhaupt keine Hoffnung mehr in die Zukunft unseres Landes, wenn einmal unsere Jugend die Männer von morgen stellt. Unsere Jugend ist unerträglich, unverantwortlich und entsetzlich anzusehen.

Aristoteles

Philosoph, 384-322 v.Chr.

Tipp 2: Gib deinem Gegenüber das Gefühl, wertvoll zu sein

Jede Generation hat ihre einzigartigen Skills und Stärken. Schätze das wert! Boomer haben Jahrzehnte Erfahrung, Millennials sind firm in neuen Technologien und GenZ bringt innovative Ideen mit. Wertschätzung für alle schafft gegenseitigen Respekt. Wann hast du deinem Kollegen oder deiner Kollegin das letzte Mal gesagt, dass du xy an ihm oder ihr bewunderst, oder dass dir es-wird-dir-was-in-den-Sinn-kommen deine Arbeit wahnsinnig erleichtert? Just do it.

Tipp 3: Rede auf Augenhöhe um den Generationenkonflikt im Büro zu lösen

Generationenkonflikte entstehen meist durch Missverständnisse und falsche Annahmen. Kommuniziere daher immer offen, ehrlich und vor allem auf Augenhöhe mit jedem. Wenn du aktiv zuhörst und Gegenargumente respektierst, baut sich Vertrauen leichter auf. Auch hilfreich ist, wenn dir etwas nicht so passt, einfach mal deine übliche Reaktion etwas nach hinten zu schieben. Du musst nicht auf alles immer gleich reagieren oder antworten.

Tipp 4: Yeah, nach Feierabend abhängen!

Gemeinsame Teamevents abseits der Arbeit sind der Gamechanger gegen Vorurteile. Egal ob Grillen, Kegeln oder Escape Room - wenn ihr entspannt zusammenkommt, lernt ihr euch von einer ganz neuen Seite kennen. Das schweißt zusammen. Dabei geht es nicht darum, allerallerbeste Freunde zu werden, sondern in erster Linie darum, sich besser kennenzulernen - wie tickt der andere, was mag er? Gute Beziehungen zwischen Kolleginnen und Kollegen können über so manche Differenz gut hinwegtragen. Und wenn du dafür nicht deine wertvolle Freizeit opfern möchtest, dann geht doch einfach regelmäßig miteinander Mittagessen.

Generationenkonflikt im Büro

Tipp 5: Finde raus, was die anderen wirklich motiviert

Nicht jeder lässt sich mit den gleichen Anreizen kitzeln. Boomer feiern eher Statussymbole, Millennials brauchen Flexibilität, GenZ legt auf Sinn und Zweck wert. Checke, was deine Kollegen motiviert und unterstütze sie dabei, das zu erreichen. Geben ist seliger denn nehmen. Als Führungskraft kannst du die Benefits entsprechend anpassen, also eine Auswahl schaffen (und so den Generationenkonflikt im Büro lösen, im besten Fall).

Tipp 6: Next Level durch gegenseitiges Mentoring

Ein aktiver Wissensaustausch baut Brücken auf. Schlage Mentoring-Programme vor, bei denen Jung und Alt füreinander da sind. Die Erfahrenen geben Skills weiter, lernen selbst von neuen Ansichten. Erstens entsteht so meistens ein guter Dialog und man kann sich ständig neu motiviert.

Tipp 7: Fragen statt feststellen

Anstatt immer der gleichen Reiz-Reaktions-Schema zu folgen (also Kollege tut was, du bist genervt und reagierst entsprechend), stell' einfach mal eine Verständnisfrage. Wann immer du merkst, dass du innerlich mit den Augen rollst, formuliere eine Frage. Du wirst sehen, die Antworten werden überraschend sein. Und je besser ihr einander versteht, desto leichter wird es, gemeinsam Ziele zu erreichen.

Fazit

Wenn ihr euch gegenseitig also ein bisschen Respekt und Offenheit entgegenbringt, steht einem generationenübergreifenden Dreamteam nichts mehr im Wege. Mit den richtigen Strategien kratzt du sogar im verzwicktesten Generationenkonflikt die Kurve (und mit diesen Tipps garantiert, bevor es haarig wird). Probiers einfach mal aus. Und sollte das noch nicht genug sein: Hier gibt es den großen Überblick zum Thema Generationenkonflikte lösen.

p.s. Bevor ich es vergesse: Wenn du dich mal besonders ärgerst, lies doch das hier: 5000 Jahre Kritik an Jugendlichen. Das hilft zuweilen auch.

Konfliktmanagementtrainings

mit Melanie Berger

Besser gelöste Konflikte bedeuten mehr Erfolg.

In zwei Tagen zu erfolgreicheren Projekten und zufriedeneren Mitarbeitern.

Konfliktmanagement-trainings

mit Melanie Berger

Besser gelöste Konflikte bedeuten mehr Erfolg. In zwei Tagen zu erfolgreicheren Projekten und zufriedeneren Mitarbeitern.

Konfliktmanagementtrainings

mit Melanie Berger

Besser gelöste Konflikte bedeuten mehr Erfolg. In zwei Tagen zu erfolgreicheren Projekten und zufriedeneren Mitarbeitern.

>